Investigations of War Crimes in Ukraine

Investigations of War Crimes in Ukraine

10. April 2024
Gastvortrag am 16.04.2024, 17:00 Uhr

Gastvortrag von Klaus Hoffmann (Atrocity Crimes Advisory Group, ACA), 16.04.2024, 17–19 Uhr, Max-Planck-Institut zur Erfor­schung von Kri­mi­na­lität, Sicherheit und Recht, Freiburg, Fürstenbergstr. 19 | Gäste sind herzlich willkommen, Anmeldung erbeten.

Warum begeht ein Mensch Straftaten?

Warum begeht ein Mensch Straftaten?

9. April 2024
Badische Zeitung berichtet über Dissertationsprojekt

Dass ein Mensch straffällig wird, kann ver­schie­de­ne Ursachen haben. Dazu gehören auch man­geln­de Selbst­kontrol­le bzw. die Neigung zur unmit­tel­baren Befriedigung von Bedürfnissen – man spricht dabei auch von einer mangelnden Zukunftsorientierung.

Prof. Jean-Louis van Gelder

Beim Einbruch hautnah dabei

8. April 2024
Berliner Morgenpost berichtet über unsere innovative Kriminalitätsforschung

Verbrechen werden meist im Verborgenen began­gen. Jemanden „auf frischer Tat“ zu beobachten, wird damit schwierig – mit entsprechenden Folgen für die Forschung. Wie Kriminalität dennoch wissenschaftlich untersucht werden kann, zeigt das Max-Planck-Institut zur Erforschung von Kriminalität, Sicherheit und Recht in Freiburg.

„Gemeinsam gegen häusliche Gewalt“

„Gemeinsam gegen häusliche Gewalt“

22. März 2024
Fachtagung von Max-Planck-Institut und Evangelischer Hochschule Freiburg

Am 14. und 15. März kamen in Berlin rund 70 Ex­per­tinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik, Polizei sowie NGOs und anderen sozialpolitischen Akteuren zusammen, um über die aktuelle For­schung bei der Bekämpfung von häuslicher Gewalt zu diskutieren.

„Das Europarecht hat Grenzen“

„Das Europarecht hat Grenzen“

18. März 2024
ARD-Podcast mit Tatjana Hörnle über die EU-Richtlinie zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen

Justizminister Marco Buschmann hat sich Anfang des Jahres in der Europäischen Kommission ge­gen eine Richt­linie zur Bekämpfung geschlech­ter­spezi­fi­scher Gewalt gestellt, die eine Verein­heit­li­chung im Sexualstrafrecht, insbesondere beim Tatbestand der Vergewaltigung, vorsah.

Menschenrechtsverletzungen zu politischen Zwecken in Nicaragua

Menschenrechtsverletzungen zu politischen Zwecken in Nicaragua

6. März 2024
Menschenrechtsexperte Jan-Michael Simon legt neuen Bericht vor

Aus politischen Gründen verübt die Regierung in Nicaragua weiterhin schwere systematische Men­schen­rechtsverletzungen, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit gleichkommen. Dies ist der Grundtenor eines aktuellen Berichts der Group of Human Rights Experts on Nicaragua unter dem Vorsitz von Max-Planck-Wissenschaftler Jan-Michael Simon.

Unabhängige Forschungsgruppen

Behavioral Economics of Crime and Conflict
Max-Planck-Forschungsgruppe
Personality, Identity, and Crime
Max-Planck-Forschungsgruppe
Space, Contexts, and Crime
Max-Planck-Forschungsgruppe
Strafrechtstheorie
Max-Planck-Forschungsgruppe

Call for Papers

Graduiertenkolloquium des Forschungsnetzwerks Alterssicherung (FNA), 3.–4. Juli 2024, Berlin
Organisation: Deutsche Rentenversicherung Bund
Webseite    Call for Papers (pdf)
Frist: 21. April 2024

Veranstaltungen

Investigations of War Crimes in Ukraine

16.04.2024 17:00 - 19:00
Freiburg, Fürstenbergstr. 19, Raum: Seminarraum (F 113) | Gäste sind herzlich eingeladen; Anmeldung erbeten

Key Issues in Criminal Justice

24.05.2024 09:15 - 17:00
Freiburg, Fürstenbergstr. 19, Raum: Seminarraum (F 113)

Theorizing Criminal Law

03.06.2024 - 04.06.2024
Freiburg, Fürstenbergstr. 19, Raum: Seminarraum (F 113)

Meet the Researchers


Das Direktorium

Das Direktorium

Tatjana Hörnle, Jean-Louis van Gelder und Ralf Poscher – die Direktorin bzw. Direktoren des Instituts – stellen ihre For­schungs­abteilungen vor und er­läu­tern, warum das Max-Planck-Institut eine der ersten Adressen für inter­na­ti­o­na­le Forschende in den Bereichen Straf­recht, Öffentliches Recht und Krimi­no­lo­gie ist.
Dominik Gerstner, Postdoc in der Abteilung Kriminologie

Dominik Gerstner, Postdoc in der Abteilung Kriminologie

 „Wie können Experimente in der Virtual-Reality-Welt dazu beitragen, das Ver­hal­ten von Einbrechern besser zu verste­hen?“
Sofiya Kartalova, Postdoc in der Abteilung Öffentliches Recht

Sofiya Kartalova, Postdoc in der Abteilung Öffentliches Recht

„Was ist das geheimnisvolle 'Schmier­mittel‘, das die Mitgliedstaaten der Europäischen Union zusammenhält?“
Ivó Coca-Vila, Senior Researcher in der Abteilung Strafrecht

Ivó Coca-Vila, Senior Researcher in der Abteilung Strafrecht

„Welche Arten von Verhalten sollten in west­lichen demokratischen Staaten kriminalisiert werden?“
Clara Rigoni, Senior Researcher in der Abteilung Strafrecht

Clara Rigoni, Senior Researcher in der Abteilung Strafrecht

„Wir sind wohl alle der Ansicht, dass Viel­falt ei­ne Haupt­charak­teristik von heu­ti­gen Gesell­schaf­ten ist. Aber was für eine Rolle spielt die­ser Umstand im Strafrecht? Und wie können wir effektive Kriminalitätskontrolle in Gesell­schaf­ten gewähr­leis­ten, die so vielfältig sind?“
Sebastian Kübel, Dok­to­rand in der Abteilung Kriminologie

Sebastian Kübel, Dok­to­rand in der Abteilung Kriminologie

„Wie sehen Sie Ihre Zukunft? Obwohl ich hoffe, dass Sie optimistische Erwar­tun­gen haben, bin ich davon überzeugt, dass die Perspektive auf die Zukunft stark von den bisherigen Er­fah­run­gen abhängt.”
Federica Coppola, Senior Researcher in der Ab­tei­lung Strafrecht

Federica Coppola, Senior Researcher in der Ab­tei­lung Strafrecht

„Eines der drängendsten und meist­dis­ku­tier­ten Probleme der Strafjustiz sind die nega­ti­ven Fol­gen des Strafvollzugs. Gefängnis­aufent­hal­te können inhaftierte Personen ein Leben lang traumatisieren. Zudem haben lange Haft­stra­fen keine positiven Auswirkungen auf die Rück­fall­quote.”
James M. An­go­ve, Senior Re­searcher in der Ab­tei­lung Öffent­li­ches Recht

James M. An­go­ve, Senior Re­searcher in der Ab­tei­lung Öffent­li­ches Recht

„Wenn es zu politischer Gewalt kommt, ist es oft verlockend, mit dem Finger auf diejenigen zu zeigen, die Gewalttat be­gan­gen oder aus­ge­löst haben. Bei nä­he­rer Betrachtung erweist sich das Phäno­men politischer Gewalt heut­zu­ta­ge je­doch als äußerst komplex.”

Publication Highlights


Why is violence high and persistent indeprived communities? A formal model
Gefahr und allgemeines Lebensrisiko
Trait-specificity versus global positivity: A critical test of alternative sources of assumed similarity in personality judgments.
Handbuch des Verfassungsrechts : Darstellung in transnationaler Perspektive
Journal of Research in Crime and DelinquencyVolume 60 Issue 4, July 2023Special Issue: Crime, Choice, and ContextGuest Editor: Jean-Louis van GelderGuest Editor: Daniel S. Nagin
Plädoyer für die Legalisierung der Leihmutterschaft. Interdisziplinäre Analyse der Problemfelder und Regulierungsvorschlag am Vorbild der Lebendorganspende (Doktorarbeit)
Why It Is Not Unreasonable to Fear Terrorism
Die Schuld des Menschen
Zur Redakteursansicht